Ev.-Luth. St. Johanniskirchengemeinde Malchin
Ev.-Luth. St. Johanniskirchengemeinde Malchin

„Das tritt nach meiner Kenntnis – ist das sofort, unverzüglich.“


Es gibt Ereignisse in der Welt, da wissen Menschen noch Jahre später genau, wo sie waren und was sie taten, als sie davon hörten.
Ein solcher Tag unserer deutschen Geschichte ist der 9. November 1989. Der Tag, an dem die Mauer fiel.
Zahllose DDR-Bürger saßen vor den Fernsehern, als Günter Schabowski auf die Nachfrage eines Journalisten, wann denn die neuen Reiseregelungen in Kraft träten, antwortete: „Das tritt nach meiner Kenntnis – ist das sofort, unverzüglich.“
Wenn ich diese Pressekonferenz und die Bilder von glücklichen Menschen, die die Grenzübergänge vor allem nach Westberlin überqueren und gar nicht glauben können, was sie erleben, heute in Reportagen und Dokumentationen sehe, bekomme ich noch immer eine Gänsehaut.
Von diesem Tag an gab es kein Zurück mehr zu Schießbefehl und Alleinherrschaft der SED.

Diesem 9. November 1989 gingen viele Demonstrationen und Proteste voraus, oft aus den Friedensgebeten in den Kirchen  heraus.

Und diesem 9. November 1989 folgte die Vereinigung der beiden Staaten auf deutschem Boden in Freiheit und Selbstbestimmung am 3. Oktober 1990.

2019 jährt sich dieser Tag zum 30. Mal. Und gerade jetzt scheinen die Nachwirkungen der vierzigjährigen Teilung Deutschlands wieder auf, werden die Unterschiede zwischen Ost und West wieder herausgestellt, erheben sich die einen über die anderen und klagen die anderen wieder besonders laut. Und am Ende soll dann doch nicht alles schlecht gewesen sein.

Der 9. November 1989 und die Zeit danach waren bei vielen Menschen von ungläubigem Staunen geprägt über das, was Sie mit Kerzen und Gebeten erreichen konnten, und getragen von Zuversicht auf die Zukunft, die sie jetzt gestalten konnten und wollten.
Ein Tag in der deutschen Geschichte, an den wir dankbar erinnern wollen.

Dies tun wir am 9. November 2019 um 19.30 Uhr an historischem Ort: in der St. Johanniskirche, wo sich vor 30 Jahren zahllose Malchiner versammelten. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Ihr Pastor Markus Hasenpusch